Mittwoch, 29. Mai 2013

Rezept zum Backmarathon Teil 1

Hach, Ihr seid soooooo lieb! Vielen, vielen Dank für Eure lieben Glückwünsche!
Heute nun wie versprochen das  Rezept für die Himbeertörtchen. Gefunden habe ich es bei meiner Inspirationsquelle Nummero Uno. Schaut unbedingt mal bei Frau Ü vorbei, es lohnt sich wirklich und ihre Fotos sind auch noch um Klassen besser als meine.
Ich habe "etwas" mehr gebraucht und habe die Normalmenge einfach verdreifacht.Ihr fangt mit einem Mürbeteig an.
Der besteht aus:
 
100 gr Butter
70 gr Puderzucker
200 gr Mehl
2 Eßl gemahlenen Mandeln
1 Ei und
1 Prise Salz 


Einfach alle Zutaten miteinander verkneten und etwa 1 Stunde in den Kühlschrank. Dann den Teig auf bemehlter Fläche gleichmässig ausrollen. Lieber etwas dünner als zu dick. Ich hab eine normale Muffinform genommen und mit einem Glas passende Böden ausgestochen. Mein Glas hab ich so gewählt, das der Boden etwa 1/3 der Form ausfüllt. In meinem Ofen bei 180 Grad hat es etwa 10 min gedauert bis die Böden gut waren. Eine leichte Randbräunung ist optimal. Während eine Fuhre buck, habe ich weiter fleissig meine Kreise gezogen ausgestochen. Als Akkordarbeiter war ich echt spitze :o)
Böden auskühlen lassen.
Dann gehts ans eingemachte oder eingefrorene, am besten natürlich frische. An Obst kann man nehmen was man möchte. Ich kann mir die Törtchen auch gut mit Erdbeeren, Heidelbeeren  oder auch gemischten Beeren vorstellen. Mango werd ich beim nächsten mal probieren.....ich muss glaub ich mal nen Entzug machen *grins*
Für die Füllung benötigt Ihr:

200 gr Himbeeren ( oder eben anderes Obst) TK oder frisch
50 gr Zucker
1 1/2 Eßl Speisestärke und 
1 Spritzer Zitrone.
 
Das ganze hab ich mit dem Zauberstab gematscht und einmal aufkochen lassen bis die Masse anzieht. Unbedingt ständig Rühren!Wer pingelig ist, matscht erst die Beeren und drückt die Masse dann durch ein Haarsieb um die feinen Körnchen zu entfernen, erst danach die restlichen Zutaten zufügen. Mich stören Kerne nicht, also hab ich es gelassen.
Diese Mischung dann auf den fertigen Böden verteilen. Nicht zuviel, sonst sieht die abschliessende Creme nicht mehr gut aus. Für mich wars zu spät, ich war aber auch ein bissel im Stress und es war schon spät und ich war schon müde.........kurzum, ich hatte auf den meisten Törtchen auf der Oberfläche eine Rot-Weiße Mischung, da halfen auch keine Zebraröllchen mehr.
Zum Schluß den Guss herstellen aus
 
75 ml creme double ( ich hab Creme Fraiche genommen, ging auch sehr gut)
35 gr Butter
150 gr zuvor schon klein gehackte weiße Schokolade 

Creme Double ( Fraiche) mit der Butter schmelzen. Dann den Topf von der Platte nehmen und die Schokolade einrühren bis sie sich komplett aufgelöst hat.
Diesen Guss dann auf den Törtchen verteilen.
Ihr seht wovon ich rede, wenn ich meine, nicht zuviel Füllung auf die Törtchen zu geben?
Hier hab ich Euch mal eines der wenigen Exemplare rangeholt, die auch so aussehen, wie sie eigentlich sollten

Die MÜSST Ihr unbedingt probieren. Sowas von lecker! Die waren auch als erstes verputzt.
Vielen Dank, liebe Frau Ü, für Dein tolles Rezept.
Liebe Grüße Eure Jebafe

Montag, 27. Mai 2013

Backmarathon und andere Katastrophen


Es war wieder mal soweit. Der unvermeidliche Tag hat  zugeschlagen. Für mich ein ganz normaler Tag ( irgendwie). Für andere nicht, gefolgt von der ewig gleichen Diskussion. Ich rede von meinem Geburtstag. Wenns nach mir ginge, würde mir ein netter Anruf von allen Beteiligten genügen. Es geht aber ( wieder mal) nicht nach mir. Das wäre also meine persönliche Katastrophe.
Angefangen hat der Tag mit einem superlieben Frühstück meines Mannes. Leider nicht im Bett, der arme Kerl musste arbeiten.
Mein Burzeltagsgeschenk hab ich schon einen Tag vorher bekommen ( eigentlich wollte ich nix, wurde auch wie immer ignoriert) in Form von Raubschnecken und Muschelblumen für´s Aquarium. Ausserdem noch neue Druckerpatronen. Ja ich weiß, ungewöhnlich, aber ich bin eher der praktisch veranlagte Mensch.
Und diesen wunderschönen Strauß hab ich auch noch bekommen. Die Lilien riechen sooooooo toll!
Erwähnte ich schon, das ich wieder mal nicht gefragt wurde? Meine Tochter samt Kids hat sich angekündigt, das meine Schwiegereltern aufschlagen hatte ich befürchtet ( Katastrophe 2) und mit meiner Mutter hab ich garnicht gerechnet, schliesslich wurde in den letzten Jahren nicht mal angerufen bzw. erst Tage später und die Kollegen sind kleine Schleckermäulchen. Also auf in die Küche und losgelegt.
Meine Ausbeute nach 1 Tag Küche:


Die Rezepte stelle ich in den nächsten Tagen ein. Es gab:
Rechts unten: Einen normalen Erdbeerkuchen mit Rührteigboden, Puddingbelag und Erdbeeren. So mag ihn meine Tochter am liebsten.
Ausserdem diese extrem süchtig machenden Himbeertörtchen
Einen ohne Umwege direkt auf die Hüften wandernden Schokokuchen
Und eine Schoko-Pistazien-Erdbeertorte ( diesmal mit Fruchtspiegel)
Sämtliche Schleckermäulchen waren zufrieden und ich fix und foxi.
Von den Socken war ich, als ich heute auf Arbeit kam. Ausser dem unvermeidlichen Händeschütteln ( ich hasse es im Mittelpunkt zu stehen) habe ich ganz viele, liebe Geschenke bekommen.
Von der Firma gabs das hier

Meinen lieben Kolleginnen verpass ich jetzt einfach mal Nummern :o)
Kollegin Eins hat mir das überreicht
Sie hat sogar für mich eine Karte gebastelt, obwohl sie damit eigentlich so garnix am Hut hat. Schaut mal, ist die nicht Klasse?
Im Päckchen befand sich noch folgendes
Geburtstagsnudeln, ein Glücksschweinchen, ein ganz klitzeklitzekleines Stückchen Hüftgold, ein Geburtstagsrezept und diese witzige Kerze, die total lecker riecht
Von Kollegin 2 gabs dieses hier
In dem kleinen Beutelchen ist selbstgemachte Körperbutter.
Dazu gabs noch eine Farbwechselkerze und was leckeres zum Baden.
Kollegin 3 ist Schuld, wenn ich bald nicht mehr durch die Tür passe
Die Blümchen sind ein Raumduft, Schutzengelchen und Glückskäfer sind immer gut, kann man nie genug haben.
Allen Gratulanten sag ich ganz lieb Dankeschön! Danke das Ihr an mich gedacht habt, Danke das Ihr Euch so eine irrsinnige Mühe gemacht habt. Jetzt ist erstmal wieder ein Jahr Ruhe :o)
So, nu aber schnell in die Falle, um 4 klingelt der Wecker *gähn*
Liebe Grüße Eure Jebafe











Sonntag, 19. Mai 2013

Schoko-Pistazien-Erdbeer-Torte

Erstmal möchte ich meine neuen Leserinnen Papierelle , Claudine und Monika begrüßen. Schön das Ihr zu mir gefunden habt und bleiben wollt.
Nachdem es gestern bei uns junge Hunde geregnet hat, hab ich unseren Pfingst-Kaffee ja schon im wahrsten Sinne des Wortes in´s Wasser fallen sehen. Aber... wir hatten herrlichsten Sonnenschein und T-Shirt-Wärme.
Da ich ja nicht nur und ausschliesslicher Bastler bin, komm ich ab und an auch mal auf die Idee meine Mini-Mini-Küche zu verwüsten.
Dieses Mal hatte es mir eine Schoko-Pistazien-Erdbeer-Torte angetan. Gefunden habe ich das Rezept HIER*klick* und etwas abgewandelt. Herausgekommen ist eine super leckere Torte, die so schnell weg war, das ich sie nicht mal mehr im angeschnittenen Zustand knipsen konnte :o)
Ok, los gehts, fangen wir an zu backen.
Ihr braucht:
Für den Boden:
100 gr. Vollmilch-Kuvertüre (oder Schokolade...)

50 gr. Butter

3 Eier

75 gr. Zucker

50 gr. Mehl
1 EL Backkakao (kein Nesquik o.ä.)

1 TL Backpulver



Für die Creme:

100 gr. gemahlene Pistazien

3 EL Macadamiasirup

2 Eier

3 Blatt Gelatine

100 ml Sahne

100 ml Milch

50 gr. Zucker

1 Prise Salz



Für die Erdbeeren:

ca. 800 gr. Erdbeeren

150 gr. Gelierzucker 2:1
 Im Original Rezept ist Pistazien-Sirup angegeben. Da ich nirgends welchen auftreiben konnte, habe ich ihn gegen Macadamia-Sirup ausgetauscht.
Desweiteren ist eine Springformgröße von 18 cm angegeben. Sowas kleines hab ich garnicht. Ich habe also ne 26-er Form genommen. Ich denke, optimal wäre ne 24-er.
Den Backofen auf 180° O-/U-Hitze vorheizen und die Backform unten mit Backpapier auslegen.
Die Schokolade hacken, zusammen mit der Butter schmelzen und abkühlen lassen.
 Die Eier zusammen mit dem Zucker so lange aufschlagen, bis die Masse weiss-schaumig ist. 
Dann das mit dem Backpulver und dem Kakao vermischte Mehl und die Butter-Schokomischung vorsichtig unterheben. 
Den Boden im 180° heißen Backofen ca. 25 min. backen und anschließend in der Form abkühlen lassen.
Mein Boden kam supergut hoch, bis ich dumme Nuss vor lauter Begeisterung die Ofentür aufriss.....Pffffffffft hats gemacht. Also, schön das Rohr geschlossen halten.
Währenddessen Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Eier für die Creme trennen. Die Eigelbe zusammen mit der Sahne und der Milch unter Rühren erwärmen, bis die Masse andickt, dann den Topf vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine unterrühren.
 Die Pistazien und den Sirup untermengen und die Masse dann 1-2 min. mit einem Pürierstab mixen, bis eine geschmeidige Creme entstanden ist.
 Wenn die Masse abgekühlt ist, die mit Zucker und Salz steifgeschlagenen Eiweisse vorsichtig unterziehen.
Die Mousse auf dem ausgekühlten Schokoladenboden verteilen und über Nacht  kühlen.
Die Erdbeeren waschen und putzen.
300 gr. zusammen mit dem Gelierzucker pürieren und 4 min. sprudelnd kochen lassen.
Ich habe dann einen Spiegel mit ca der Hälfte der Erdbeermasse auf die Pistaziencreme gegeben, die Erdbeeren halbiert und drauf gegeben ( das muss wegen der kalten Creme ganz fix gehen) und den Rest der Masse dann wie einen Guß über die Erdbeeren gegeben. Dann nochmal kühlen, damit alles fest wird.
Zum Schluß den Springformring mit einem Messer lösen und vorsichtig entfernen.
Ich sags Euch: Teuflisch lecker! Aber ich denke, das nächste mal werd ich alle Erdbeeren pürieren, mit dem Gelierzucker kochen und dann das ganze als Spiegel auf die Torte geben. Sieht bestimmt besser aus. Die Optik hat mir noch nicht so gefallen.
So, dann greift mal zu. Den Kaffee dazu spendier ich auch noch
Liebe Grüße Eure Jebafe


Samstag, 18. Mai 2013

Kommt ein Eulchen gewackelt.....

setzt sich nieder auf mein Fuß...tralalala....
Eigentlich wollte ich Euch heute eine total leckere Torte zeigen, aber das süße Eulchen hat sich vorgedrängelt.
Ich hab ganz liebe Post  von der lieben HEIDI bekommen. Ich hatte bei einem Ihrer Posts erwähnt, das ich die Grasstanze total Klasse finde und ich mir die irgendwann auch noch mal zulegen möchte. Als ich heute von der Arbeit kam, zog ich das aus dem Kasten
Rückseite des Umschlags zwecks Datenschutz *gg*
Sogar der Umschlag war eigenhändigst mit vielen Blümchen bestempelt.
Zum Vorschein kam besagtes, freches, süßes Eulchen in Form einer Karte. Ich hab die Karte ja schon auf Heidis Blog bewundert, nicht wissend, das sie sich auf den Flug zu mir gemacht hat.
Was Ihr nicht sehen könnt: Das Eulchen hockt nicht nur regungslos auf seinem Ast...ne, ne, da ist richtig Leben drin! Wenn man es antippt, wackelts lustig hin und her.
Den Wolkenhintergrund find ich ja auch genial. Das Herzchen ist nochmal extra beglittert.
Sogar die Innenseiten der Karte sind Liebevoll verziert

Und hier sind die Objekte der Begierde
Gaaaaanz viele, mühselig ausgeschnittene ausgestanzte Grasteilchen und die auch noch in verschiedenen Grüntönen. 
Jetzt, wo ich sie hab, kann ich mich nicht entscheiden, was ich als erstes damit anstelle.....
Vielen, vielen Dank Heidi!*knuddel* Ich hab mich ganz, ganz doll irre über Deine liebe Post gefreut!
So, den Kaffee stell ich Euch schonmal hin, den Kuchen gibts dann später
 Ich wünsche Euch ein schönes Pfingst-Wochenende!

Liebe Grüße Eure Jebafe






Sonntag, 12. Mai 2013

Smartphone Sonderedition und Produktneuheit

Einen wundervollen SONNtag ( im wahrsten Sinne des Wortes) und Mama-Tag wünsche ich Euch!
Ich bin Euch ja noch die Geldverpackung schuldig. Garnicht so einfach, was für einen Jungen zu kreieren, das auch noch "In" und "cool" ist aber trotzdem noch ne kindliche Note hat.
Telefone sind ja heutzutage genauso Statussymbole wie Autos. Ganz ehrlich.....ich bin ein absoluter Freund vom guten, alten Tastenhandy. Mein Handy muss telefonieren können und mehr nicht. Für einen 14 jährigen natürlich undenkbar! 
Aus diesem Grunde habe ich eine Smartphone Sonderedition geschaffen.
Das schlimme ist nur: Mein Mann ist vom Fach und hat meine Bastelei recht kritisch gesehen *gg* O-Ton: Das muss aber echt aussehen! Wenn´s nämlich nach ihm gegangen wäre ( die Idee an sich fand er ja gut), hätt ich nen fertigen Dummy aus´m Laden nehmen sollen, aber das ging definitiv gegen meine Bastlerehre!
Von hinten sieht es so aus:
Das Teil hab ich aus blauem Spiegelkarton gemacht, in Originalgröße.
Hier noch ein paar Details.
Das Bild stammt vom Dummy, nen besseres Display hätt ich nicht kriegen können. Das Logo ist nen kleiner Kreis aus silbernem Spiegelkarton und mit Edding bemalt. LG ist mit nem Lackstift aufgemalt. 
Auf der Rückseite hatte ich ursprünglich nur ein schwarzes Viereck für die Kamera und ein kleineres weisses für den Blitz geklebt. Mein Mann bestand auf "Originalbauteile", da half auch kein "Ich weiß garnicht, wie ich die da raus kriegen soll", ich hatte den Satz nämlich noch nicht mal zu Ende gesprochen, da hatte er´s schon ausgebaut *gg* Und so bekam die Rückseite eine "echte" Kamera und einen "echten" Blitz.
Jetzt fragt Ihr Euch natürlich: Und wo steckt die Kohle? Ganz einfach, dazwischen! Ich hab mein Smartphone nämlich um ne kleine Box drumrum gebaut.
Das Teil ist, glaub ich , ganz gut angekommen.
Ihr erinnert Euch an die oben erwähnte kindliche Komponente? Das bringt mich nun zu meiner Produktneuheit.
Trommelwirbel, tatatataaaaaaaa, ich präsentiere

Beides zusammen hab ich wieder in ne Acetat-Box gepackt.

Nicht wundern, der Spruch auf der Schoki ist mir erst eingefallen, als wir schon fast los mussten, deswegen sieht man ihn hier nicht. Ich wußte die ganze Zeit, das da noch irgendwas fehlt.
Und nun nochmal das komplette Set
Die ganze Geschichte war schon recht knifflig, aber so konnt ich schonmal üben, in 4 Jahren sind wir nämlich das erste mal dran :o)
Mit meiner Verpackung werde ich wieder am "Kreativen Freitag" teilnehmen u nd das erste mal auch an einer Challange beim Kreativen Bastelblog.
Liebe Grüße Eure Jebafe