Samstag, 18. April 2015

Bilderrahmen mit Sterntraumfolie

Ich hatte Euch ja versprochen zu zeigen, wie ich den Bilderrahmen gemacht habe. Die Idee ist nicht von mir, aber ich finde sie sehr schön, mal was anderes.
Das Herzstück ist ein 3 D Bilderrahmen. Meiner ist von Ikea




Ausserdem braucht Ihr noch:
Sterntraumfolie ( z.B. von HIER ) oder eine andere Folie mit hübschen Effekten
eine LED (wichtig) Lichterkette ( Hier )
Euer Motiv, evtl. Text



Bei Motiv und Text habt Ihr dierse Möglichkeiten. Entweder Ihr nehmt ein normales Bild und schneidet es Konturgenau aus , Ihr macht aus Eurer Vorlage einen Scherenschnitt oder benutzt Euren Plotter , falls Ihr einen habt. Der Text kann aus z.b. Stickern bestehen oder ausgeschnittenen Buchstaben oder..... na los, kommt schon, Ihr seid doch kreativ und habt Fantasie oder?

Ich habe mich für diesen Anlass für die Plottervariante entschieden.

Mein Motiv habe ich im Fotoprogramm bearbeitet und in eine Schneiddatei umgewandelt. Motiv und Schrift ist aus normaler DC-Fix Folie geschnitten.
Nachdem alles vorbereitet ist, gehts ans ......ne... auseinanderbauen. Nämlich den Rahmen. zerlegt ihn in seine Einzelteile und reinigt die Scheibe gründlich mit Spiritus oder Verdünnung, sonst hält Euer Kleber nicht.
Schneidet Eure Effektfolie auf Scheibengröße zu. Auf die GLATTE Seite der Folie übertragt Ihr Eure Motive.







Ich benutze zum übertragen simple Bucheinbandfolie, wie es sie für nen Euro schon beim geizigen Schotten gibt. Ich schneide mir das Stück entsprechend zu und da die klebt wie Hölle, drücke ich sie einfach 2-3x auf der Hose ab, dann passt das. Bei Papiermotiven sollte man das natürlich nicht machen.
Nun macht ganz schmales doppelseitiges Klebeband auf die Aussenkante der Scheibe. Die Folie mit dem Motiv/Schrift mit der GLATTEN Seite auf die Scheibe kleben. Manche kleben das Motiv auch direkt von aussen auf die Scheibe. Ich finde es von innen besser, da sich die Scheibe gut reinigen lässt und ich keine Angst haben muss, das was abgeht.
Nun könnt Ihr den Rahmen bis auf die Rückwand wieder zusammenbauen. Auf der Rückwand verteilt Eure Lichterkettenlämpchen. Ich musste ne Weile probieren und umkleben bis mir die Verteilung gefiel. Die Lämpchen entweder mit Klebeband befestigen oder nem kleinen Klecks Heißkleber.


Rückwand einsetzen und fertig.

Mein Rahmen einmal im unbeleuchteten und einmal im beleuchteten Zustand








Liebe Grüße Eure Jebafe

Donnerstag, 16. April 2015

Abschied tut weh

Gestern war es nun soweit, wir mussten uns endgültig verabschieden. Und es tat so verdammt weh! Leider musste ich ja schon zu vielen Beerdigungen, aber ich habe es noch nie erlebt erlebt, das die Kapelle nicht für alle Trauergäste ausreichte. Es war eine sehr schöne ( kann man das so sagen?) und würdevolle Zeremonie. Nach schlechten Erfahrungen mit Billig-Blumenläden, habe ich mir diesesmal einen kleinen, verträumten Blumenladen gesucht. Deutlich teurer, aber das war es mir wert. Die Sträuße wurden genau nach meinen Wünschen gebunden.
Das war der Strauss meiner Tochter



Und dies war unser




Ich wollte unbedingt diesen Spruch auf der Schleife haben 




Das hat der Ladenbesitzerin einige Diskussion mit der Druckerei eingebracht, zuviel Text. Auf der anderen Seite standen unsere Namen.
Irgendwo musste die Energie der Trauer und die Wut auf den Täter hin. Ich habe mich also an ein Projekt gewagt, das meine volle Konzentration benötigte ( und habe mich unter Anleitung meines Physiotherapeuten richtig ausgepowert).
Diese Rahmen hab ich in meiner Facebook-Gruppe gefunden. Ich wollte irgendwie meine eigene Trauer verarbeiten und gleichzeitig eine Erinnerung für meine Ex-Schwiegereltern schaffen. Entstanden ist dies 




Ich habe mein Ziel erreicht, er hat ein kleines Lächeln auf die Gesichter gezaubert. Meine Ex-Schwiegereltern haben sich darüber sehr gefreut. D. war ein sehr fröhlicher, lebensbejahender Mensch, er hätte nicht gewollt, das so viele Tränen vergossen werden. Er hat immer an das Gute im Menschen geglaubt und das wurde ihm zum Verhängnis.
Wie ich den Rahmen gemacht habe, zeig ich das nächste Mal.




Liebe Grüße Eure Jebafe

Donnerstag, 9. April 2015

Männerkissen

Hallo Ihr Lieben!
Ich muss mich dringend ablenken, aber das blöde Kopfkino kennt keine Schliesszeiten und auch nicht die nervige Stimme, die immer wieder nach dem WARUM fragt....
Jedenfalls hab ich mich wieder mal an meine Nähmschine gesetzt, entstanden ist ein einfaches Männerkissen.
Es ist nix spektakuläres und auch nicht meine Idee. Diese Kissen habe ich ( für teuer Geld) im Netz gefunden. Es ist einfach nur ein rechteckiges Kissen ( bei mir 40x60) mit einem aufgesetzten Stoffstreifen, der in verschiedenen Taschengrößen abgesteppt wurde. Die Buchstaben hab ich wieder aus Stoff und Vliesofix gemacht und durch die Bigshot gejagt. Was in die einzelnen Taschen kommt, steht ja drauf. Damit sollte jeder Männerfernsehabend gerettet sein.


So, nun muss ich mir Gedanken machen, wie unser Abschiedsgruss aussehen soll, am Mittwoch ist die Beisetzung. Mich zerreisst es jetzt schon. Es ist alles noch viel grausamer.... Wie verroht kann ein Mensch ( wenn man so ein mieses Frettchen so nennen kann) eigentlich sein?



Liebe Grüße Eure Jebafe





Freitag, 3. April 2015

Trauerkarte

Nun habe ich heute fast den ganzen Tag gebraucht um diese Karte fertigzustellen. Es ist mir unheimlich schwer gefallen, obwohl mir meine Tochter geholfen hat, sonst würde ich immer noch brüten. Ich hatte eine "weiche" Karte im Kopf, also nicht alles nur in sattem schwarz, sondern eher in Richtung Graphit und auch ein wenig Farbe. Entstanden ist diese Karte, sie wird sich morgen auf den Weg machen.

Irgendwie komm ich auch heute nicht mit meinem Fotoprogramm klar, ich hoffe, Ihr erkennt trotzdem etwas. Die Ranke sieht auf dem Foto schwarz aus, ist in Wahrheit aber dunkelgrün.


Den kleinen Spruch fand ich passend.
Wir waren heute an dem Ort, wo es passiert ist, haben Kerzen angezündet und Blumen hingelegt. Die Markierungen sieht man immer noch und auch das zersplitterte Fensterglas liegt noch dort. Es war irgendwie unheimlich, aber wir hoffen nun endlich begreifen zu können. Der Verstand weiß es ja, nur das Herz spielt nicht mit.
Und noch etwas war heute unheimlich. Ok, das mir sändig was runtergefallen ist, kann ich ja noch mit meiner Fahrigkeit und Unkonzentration erklären, aber als wir die Karte gestaltet haben, sprang ( und das kann man wörtlich nehmen) meine Kiste mit Kleber aus dem Regal. Die Kiste wurde nichtmal ansatzweise berührt und steht seit fast einem Jahr auf diesem Platz. Ich bin wirklich nicht abergläubig oder spirituell veranlagt, aber jedesmal wenn ich einen Menschen gehen lassen musste, passierte etwas, das sich nicht erklären lies. Bei meinem Vater wars am schlimmsten, 6 Monate Nacht für Nacht schwere Schritte auf dem Dachboden, aber ausser einer dicken Staubschicht wa nichts zu sehen. Bei einer Tante sprangen die Gläser in der Vitrine zentimeterhoch. Bei unserem Opa ging es mir so schlecht, das ich ihn innerlich irgendwann anbrüllte, er soll loslassen. Am Abend erfuhr ich dann, das er zu dieser Zeit verstarb. Ich könnte diese Liste noch ewig fortführen. Mittlerweile denke ich, das es doch mehr gibt, als wir sehen. Es heißt ja, die Seele kann erst ruhen, wenn auf Erden alles erledigt ist Ich habe mich heute auf der Fahrt zum Tatort von D. gedanklich verabschiedet. Als wir dort standen wurde mir schlagartig eiskalt und ich zitterte wie verrückt. Vielleicht wollte er sich wirklich nur verabschieden, er hatte ja keine Gelegenheit dazu, denn der Gedanke dorthin zu fahren war sehr spontan. Ich begreife immer noch nicht, aber es geht mir etwas besser. 

Traurige Grüße Eure Jebafe

Mittwoch, 1. April 2015

Wieviel kann (muss) ein Mensch ertragen?







Ich bin geschockt, verwirrt, kann es nicht begreifen, ich kann nicht aufhören zu weinen, kann nicht schlafen.... Ich kann nicht mehr stark sein, ich muss es meiner Tochter sagen und weiß nicht wie, aber ich weiß wie sie reagieren wird.... sie wird zusammenbrechen und ich habe keine Kraft sie zu halten. 8 Jahre war er ihr Papa, 8 Jahre waren wir ein Paar, trennten uns friedlich und ohne Hass, es passte einfach nicht mehr. Trotzdem verstanden wir uns auch die lezten 15 Jahre und gestern Abend erreichte uns der Anruf... Nein, kein Unfall, keine Krankheit sondern kaltblütiger Mord!

http://www.maz-online.de/Home/Polizei/Barnim-46-Jaehriger-mit-Kopfschuessen-getoetet

http://www.morgenpost.de/brandenburg-aktuell/article138911692/Mann-in-Basdorf-erschossen-Taeter-stellt-sich-in-Berlin.html

Am Montag schon beschlich mich ein komisches Gefühl, denn egal auf welchen Kanal ich schaltete, überall sah ich dieselbe Meldung, es war wie verhext. Ich hätte aber nichtmal konkret sagen können, was mich da beunruhigt. Ganz langsam dringt das Unfassbare in mein Hirn, aber ich begreife es trotzdem nicht.
In Gedanken bin ich bei meinen Ex-Schwiegereltern, seinem Bruder, seiner Partnerin und seinem kleinen Sohn. Ich wünsche ihnen Kraft, die schlimme Zeit zu überstehen, für sie ist ja alles noch viel schlimmer.Ich frage mich nur, wieviele Schicksalsschläge muss ich noch überstehen bzw. wieviele schaffe ich noch zu überstehen?
Ich muss doch ein furchtbarer Mensch sein, das es immer mich trifft. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären. Kaum ist eine Sache ausgestanden holt das Schicksal die Keule raus.